Aufstellen mit der Anliegenmethode

Die aktuelle Aufstellungsarbeit in Worten

Das ist ein vorläufiger Text. Eine neue Version ist in Bearbeitung
Systemische Aufstellungsarbeit ist Prozessberatung. Voraussetzung für die systemische Aufstellungsarbeit sind Achtsamkeit, Neutralität, Liebe, Leere, Wille, Vertrauen und Zuversicht. Wer in seinem Leben eine Transformation anregen und unterstützen, sowie persönliches Wachstum vorantreiben und weiter gedeihen lassen möchte findet mit dieser Methode eine entsprechende Möglichkeit dafür.
Ausgangspunkt jeder systemischen Aufstellungsarbeit ist das offen ausgesprochene oder verdeckt angedeutete Anliegen der Klientin/ des Klienten. Unter Anliegen verstehe ich eine Wahrnehmung, ein Gefühl oder entsprechende Fakten, die beim Klienten etwas auslösen, wozu er/sie sich bewusst ins Verhältnis setzen möchte. Mit dem Ziel, den äusseren Horizont zu erweitern und die innere Perspektive auszudehnen. Beide Bewegungen können zur Entlastung führen. Das Ausgesprochene, dazu gehören gleichwertig die Fakten, die Wahrnehmungen und die Gefühle, dient als Impuls für das weitere Vorgehen. Nun haben Sie die Möglichkeit, ein bereits vorhandenes inneres Bild oder ein spontan entstehendes Bild mit Holzfiguren, Steinen oder Platzhaltern auf dem Tisch oder im Raum darzustellen. Dabei funktionieren Tisch wie Raum als Bühne für den Ausdruck Ihres inneren Bildes. Was dann geschieht, lässt sich bis dato weder stringent noch wissenschaftlich wasserdicht erklären oder nachvollziehen. Zwischen den beteiligten Menschen, zwischen den Holzfigürchen und/oder zwischen den Steinen entsteht ein sogenanntes Feld, dem Informationen aus dem System des Klienten zufliessen. Der britische Biologe und Biochemiker Rupert Sheldrake hat für die Phänomene, die im Zusammenhang mit der Aufstellungsarbeit in Erscheinung treten den Begriff der morphogenetischen Felder benutzt, was soviel bedeutet, wie dass es ausserhalb unserer Wahrnehmung Informationsfelder gibt, die nicht nur unabhängig von uns miteinander kommunizieren sondern ihre Informationen offenbar für uns speichern, bis wir bereit für deren Aufnahme sind. Hierzulande gibt es das Sprichwort «Probieren geht über studieren». Und so lade ich Sie herzlich ein, zu mir in den SprachRaum zu kommen, um die Erfahrung der systemischen Aufstellungsarbeit zu machen.

Schnuppern erwünscht

Im Rahmen einer kostenlosen Schnupperstunde (45 Min.) stelle ich Ihnen meine Arbeit gerne vor. Füllen Sie das untenstehende Formular aus, ich werde mich umgehend mit Ihnen zwecks Terminvereinbarung in Verbindung setzen – oder rufen Sie mich an:
Tel. +41 61 383 17 20.

Diesen Beitrag gibts auch auf : Englisch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>