sprachmobil.ch sucht Vereinsmitglieder und Sponsoren

revised_inside_3_suahan01

 

 

 

 

 

Absender: Herzensangelegenheit
Heute wende ich mich mit einer Herzensangelegenheit an Sie, weshalb ich mir erlaube, mehr als ein paar Buchstaben zu verwenden. Danke fürs Lesen!

logofb

 

 

 

 

Für mich steht ausser Frage, dass für geflüchtete Menschen das Erlernen einer Landessprache das Tor zur Integration weit aufstösst. Für die Nordwestschweiz ist das die deutsche Sprache. Diese einfache Erkenntnis steht am Anfang meiner Idee, für die Nordwestschweiz einen rollenden Lern-Begegnungsraum zu schaffen, in welchem geflüchtete Menschen mit der deutschen Sprache in Berührung kommen können und sollen; um die deutsche Sprache kennen zu lernen und zu erlernen. Da der dafür gegründete Verein sprachmobil.ch seit ein paar über ein Postscheck-Konto verfügt, und das ganze Projekt von Vereinsbeiträgen, Zuwendungen und Spenden finanziell getragen werden soll, habe ich mich entschieden heute an die Öffentlichkeit zu treten.
Niederschwellig und unkompliziert soll das Lern-Angebot sein. Denn schon ein paar Worte Deutsch stärken das Selbstvertrauen und fördern die alltägliche Unabhängigkeit. Parkieren werden wir – das Projekt soll von Freiwilligen betrieben werden – unseren mobilen Lern-Begegnungsraum vor Asylzentren, vor Wohnheimen, auf öffentlichen Plätzen und im öffentlichen Raum, vor Kirchen, vor Firmen, usw.) statt. Je nach Wetter finden die Sprach-Lern-Begegnungen auch vor dem Fahrzeug statt.

Ich freue mich, wenn Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um auf der Internetseite http//:www.sprachmobil.ch das Projekt näher kennen zu lernen. Dort lässt sich auch auf der Seite http://www.sprachmobil.ch/spenden.html ein PDF des Konzepts herunter laden. Dem Papier werden Sie auch entnehmen können, dass ich das sportliche Ziel habe, bis Ende April 2017 ca. 35’000 CHF zu sammeln, damit für das sprachmobil.ch gilt: freie Fahrt ab Oktober 2017

Selbstverständlich freue mich mich auch über Rückmeldungen und die weitere Verbreitung der Projektidee sprachmobil.ch.

Veröffentlicht unter Kolumne, Uncategorized

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>