eingewandert.ch im Museum für Kommunikation in Bern

davImmigration, Integration und Identität sind keine eineiigen Drillinge. Zu dominant wirkt in diesem Kontext der Einfluss des «Erstgeborenen», der Immigration. Dennoch sind sie wohl lebenslang miteinander verbunden und gleichermassen daran interessiert, dass es ihren «Geschwistern» gut geht und sie die entsprechende Beachtung und Pflege finden. Dies geschieht im Moment ziemlich anschaulich im Berner Museum für Kommunikation, im Rahmen der teils interaktiven Ausstellung EINGEWANDERT:CH.
dav

dav

Bis zum 26. März 2017 sind dort in einem als Fotoausstellung deklarierten Rahmen sieben persönliche Zugänge zu diesem Thema zu erkunden. Eine Fotografin und sechs Fotografen verleihen dem Thema Migration Gesichter und Stimmen (es gibt auch Tonaufnahmen).

MigrantInnen können Ihre Bilder direkt in die Ausstellung schicken
sdr

eingewandert.ch

Ein Initiant der szenografisch stark dokumentarisch gestalteten Ein-Raum-Schau ist der Berner Freie Fotograf und Dozent Severin Nowacki. Als Mehrgenerationen-Nachkomme von Einwanderern haben ihn die Bilder und Nachrichten der jüngsten Flüchtlingsströme aus dem Balkan ziemlich aufgewühlt und schliesslich die Erkenntnis an die Oberfläche gespült, dass er selbst zu dieser Thematik eigentlich keine eigene Haltung hat. Von dieser Tatsache beschämt, entschied sich Severin Nowacki, dies zu ändern. Ein meiner Meinung nach gelungenes Ergebnis dieses persönliches Prozesses, «Die Kuh im Raum Bern», ist nun im Ausstellungsraum zu erkunden. dav Natürlich sind auch die anderen sechs Projekte Ausdruck individueller Haltungen gegenüber dem Thema Migration. Wer also zu diesem Thema bis heute in sich noch keine Haltung finden kann, findet in den nächsten fünfeinhalb Wochen zumindest im Museum für Kommunikation eine unaufgeregte und mitunter auch spielerisch daherkommende Hilfestellung. Sehr ans Herz legen möchte ich diese kleine Schau auch all jenen Menschen, die sich mit dem Gedanken tragen, sich in der Flüchtlingsarbeit zu engagieren, bis jetzt ihrem Impuls jedoch, aus welchen wichtigen und unwesentlichen Gründen auch immer, noch nicht gefolgt sind.

Museum für Kommunikation
Helvetiastrasse 16, 3000 Bern
Öffnungszeiten: Di bis So, 12 – 17 Uhr
Bis Sonntag, 26. März 2017

Veröffentlicht unter Kolumne, Uncategorized

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>