Gefährliche Freiheit? Huch, was schwebt da über uns?

Nachdem es ab Mitte Januar in den Buchläden zu erwerben war, stellte der Herder Verlag, zusammen mit der Landeszentrale für politische Bildung, Anfang Februar sein Buch «Gefährliche Freiheit? Das Ende der Sicherungsverwahrung» von Peter Asprion vor. Der würdige Saal im Herder Verlag in Freiburg vermochte die interessierte Leserschaft kaum zu fassen; über 100 Menschen sind gekommen, um sich aus erster Hand, Herz und Gehirn vom Thema bereichern zu lassen.
Nach einer Einführung von Manuel Herder (Verleger und Geschäftsführer Verlag Herder) und der fundierten Laudatio von Georg Royen (Richter am Landgericht Freiburg a. D) wandte sich auch der Autor ans Publikum. Seine Botschaft visualisierte er mit vor Ort aufzublasenden Ballonen (die dafür notwendige Gasflasche hatte Peter Asprion gleich mitgebracht).
In seinem Buch «Gefährliche Freiheit? Das Ende der Sicherungsverwahrung» tauchen auch Dämonen auf. Der Autor Peter Asprion hat sie in Form von Ballonen gleich mitgebracht.
Stellvertretend für Dämonen schwebten also ein paar Ballone über uns und symbolisierten unseren mehrheitlichen Umgang mit und unsere Wahrnehmung von Menschen, die in ihrem Leben zu verurteilten Sexualstraftätern geworden sind. Doch wir werden dem Thema und diesen Menschen in keiner Weise gerecht, das ist eine Botschaft in Peter Asprion’s Buch, wenn wir der Dämonisierung erliegen, uns damit abfinden und zufrieden geben. Er fordert uns zum Hinterfragen auf und liefert an diesem Abend als bewährter Bewährungshelfer auch gleich ein Rezept: Gehen Sie in die Bewährungshilfe und lernen Sie die Menschen kennen, dann geben Sie sich eine Chance, dass die Dämonen verschwinden können.
Link zum Buch

Getagged mit: , , , , , , ,
Veröffentlicht unter Uncategorized

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>